Leute gibt`s ...

Heute musste ich fast heulen, als ich einem Patienten sein Frühstück gerichtet habe.

Gestern Mittag musste er auf Toilette, kurz nachdem er mit dem Essen angefangen hatte und sein Zimmernachbar war einfach nur scheußlich.

Hat mich begrüßt mit den Worten: "Jetzt muss der auch noch scheissen. Grad beim Essen, das kann doch wohl nicht wahr sein - Sau!"

In einer Lautstärke, die unmöglich zu überhören war. Keine Ahnung, ob er dachte, Herr S. würde das nicht mitkriegen, aber nur weil er bettlägerig ist und kaum ein verständliches Wort herausbringt, heißt das noch lange nicht, dass er völlig teilnahmslos, geschweige denn taub ist.

Fand ich fürchterlich, wie dieser Bettnachbar sich benommen hat. Er ist immerhin mobil, hätte ja raus gehen können.

Heute früh habe ich Herrn S. dann im Bett gewaschen. Es geht mir schon sehr an die Nieren, einen erwachsenen Mann dermaßen hilflos da liegen zu sehen...

Er hat viel geredet, während ich ihm sein Frühstück gerichtet habe - nur wenig hab ich verstanden, aber das was ich verstehen konnte, ging immer wieder darum, dass er ja gestern so oft auf den Topf gemusst hätte und es täte ihm so leid, andere Menschen damit belästigen zu müssen. Hat noch bisschen von zu Hause erzählt und plötzlich hatte ich Tränen in den Augen und musste fast losheulen.

Tat mir dolle, dolle leid, der Herr S.

Da liegt man in einem Krankenhaus, ist wirklich sehr, sehr krank und dann muss man sich auch noch dermaßen beschimpfen lassen, nur weil man zu unpassender Zeit aufs Klo muss. Sein Gehör funktioniert prima ...

Irgendwie war heute sowieso ein etwas sentimentalter Tag. Konnte mich schon immer ganz gut in andere Menschen hineinversetzen und manchmal empfinde ich dieses Geschenk als regelrechten Fluch - nicht selten wünsche ich mir, ich würde nicht ständig nachempfinden, wie es anderen so geht ...

Steht auch in meiner äußerst positiven Bewertung, die ich zum Zwischengespräch bekommen habe. Alles wirklich sehr, sehr gut und weil`s so schön passt, hat meine Klassenleitung heute telefonisch Noten mitgeteilt - meinereiner hat wieder die beste Arbeit der ganzen Klasse geschrieben - eigentlich doch sehr erfreulich.

Kann mich aber nicht richtig freuen, ärgere mich über mich selbst und über die Tatsache, dass ich mir wieder mal selbst im Weg zu stehen scheine. Keine Ahnung. Vielleicht ist es aber ja auch das einzig Richtige, wieder in meinen Job zurückzugehen, da kann ich vermutlich mehr Gutes tun, als es derzeit oder auch in Zukunft im Krankenhaus der Fall sein wird. ICH WEISS EINFACH NICHT, WAS ICH MACHEN SOLL ...

15.12.10 16:42

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung